veröffentlicht von Isabel

Der erste Monat im neuen Job ist geschafft, wie geht es Dir?

  • Gut! Der Job ist anstrengend und fordernd und macht wirklich viel Spaß. Trotz Corona kann ich unter den Corona-Schutzmaßnahmen auch vor Ort arbeiten. Das ist echt ein großer Vorteil sonst hätte ich Aufgaben wie SharePoint nicht machen können. Dadurch komme ich auch einfacher in die Themen, da die KollegInnen mich überall mit hin und in die Themen reinnehmen. 

Was war Dein Highlight?

  • Das ist schwer zu sagen, ich denke die Reise und das Event in Berlin. Man hat was anderes gesehen und ist rausgekommen. Dort konnte ich zum ersten Mal beobachten, wie ein digitales Event abläuft, direkt Kameras bedienen, beim Auf- und Abbau unterstützen und die Schnittstelle zwischen dem Moderator und der Regie einnehmen. Abends gab es dann auch eine Runde Pizza, bei der man sich vom stressigen Tag erholen konnte.

Was war die größte Herausforderung bisher?

  • Während eines Liveevents wurde ein Feueralarm ausgelöst, das war eine komplett neue Situation für das gesamte Team. Ein Kollege hatte Kartoffeln in der Mikrowelle anbrennen lassen und das Event musste unterbrochen werden. Das war in dem Moment schon ein kurzer Schock. Eine weitere Herausforderung war, dass ich eine SharePoint Seite für ein Event erstellen sollte und das habe ich noch nie vorher gemacht. In diesem Momente dachte ich, wie soll ich das schaffen, ich kann doch nicht programmieren? Im Endeffekt war das aber viel einfacherer als gedacht und hatte doch nicht so viel mit Programmierung zu tun. Meine Fragen wurden auch innerhalb kürzester Zeit von meinen KollegInnen geklärt. 

Welche Erwartungen hattest Du und sind diese eingetroffen?

  • Meine Erwartung war viel Neues zu erleben und sehr schnell in die verschiedenen Bereiche Einblicke zu erlangen. Ich war absolut überrascht, wie schnell ich eingebunden und in das Team integriert wurde. Außerdem dachte ich, dass viele digitale Events viel Stress bedeutet, jedoch macht die Arbeit jeden Tag Spaß und es fühlt sich gar nicht wie Arbeit an.

Wie gefällt Dir Sidekick?

  • Was ich beeindruckend finde ist, dass das Kernteam von Sidekick eng im Kontakt steht, obwohl jedes Mitglied andere Projekte hat. Insgesamt sind das Unternehmen und das Miteinander sehr familiär. Schon die erste Kaffeerunde hat mich begeistert. Ich konnte direkt sehr entspannte und offene Gespräche führen.

Worauf freust Du Dich in den nächsten Monaten?

  • Zunächst freue ich mich auf den Unibeginn, finde es allerdings schade, dass es vorerst nur online stattfinden kann. Ich bin sehr gespannt, wie das funktioniert und wer meine KommilitonInnen sind. Ich freue mich auch zu der Praxis den theoretischen Background kennenzulernen. Nächsten Monat findet außerdem das erste Event unter meiner Verantwortung statt. Ich freue mich, wenn das erfolgreich geklappt hat und ich die Feuerprobe bestanden habe. Allgemein kann ich aber sagen, dass ich mich freue mit dem Team gemeinsam zu arbeiten, da der Spirit einfach super ist. 

Dein Fazit?

  • Der Eindruck ist absolut positiv und der sehr gute Eindruck aus dem Bewerbungsgespräch ist definitiv bestätigt worden. Ich bin gespannt, wie sich die Projekte und Sidekick als Unternehmen weiterentwickeln.

DAs könnte dich auch interessieren …

Tipps für die Projektplanung

Tipps für die Projektplanung

Dein Unternehmen hat Dich damit beauftragt ein neues Projekt zu planen und du weißt nicht, wo du anfangen sollst?...