veröffentlicht von Isabel

  1. Du bist für Dich selbst verantwortlich
    Du bist Dein eigener Chef und entscheidest was du machen möchtest. Dir schreibt niemand mehr vor, was du machen solltest oder was das beste für dich ist. Daher bestimmst Du selbst, welche Leistungen Du am Markt anbieten möchtest und kannst daran orientiert Aufträge annehmen oder ablehnen.
  2. Flexibilität
    Du gestaltest den Tag und Ort, wie es für Dich am besten passt. Wenn Du nicht gerade beim Kunden vor Ort arbeiten musst, kannst Du als Freelancer von überall aus arbeiten. Auch deine Arbeits- sowie Pausenzeiten kannst Du frei wählen. Wichtig ist dem Kunden nur, dass die Deadline eingehalten und ein gutes Ergebnis abgeliefert wird.
  3. Abwechslung
    Wenn Du als Freelancer tätig bist, hast Du die Möglichkeit ständig neue Projekte zu erleben und dadurch bedingt, ein stetig wechselndes Aufgabenfeld. Natürlich bringen auch die verschiedenen Kunden und Einsatzorte eine Menge Abwechslung in deine Arbeit.
  4. Chancen auf ein höheres Einkommen
    Viele FreiberuflerInnen entscheiden sich letztendlich oft auch wegen den finanziellen Vorteilen für die Selbstständigkeit. Meist werden Freelancer nach einem festgelegten Stunden- oder Tagessatz entlohnt, diesen können sie vorher mit dem Kunden aushandeln. Je mehr Expertenwissen ein Freelancer hat, desto eher hat er auch die Chance einen höheren Stundenlohn zu fordern.
  5. Unternehmertum leben
    Die Selbstständigkeit bietet Dir die Gelegenheit Dich selbst zu verwirklichen. Von der Projektakquise bis hin zur eigenen Buchführung, als Selbstständige/r bist Du dafür selbst verantwortlich und setzt Dich mit Themen eines Geschäftsführers auseinander.

DAs könnte dich auch interessieren …

Tipps für die Projektplanung

Tipps für die Projektplanung

Dein Unternehmen hat Dich damit beauftragt ein neues Projekt zu planen und du weißt nicht, wo du anfangen sollst?...